versione italiana :Für den Touristen



Annahme


Typisches


Der Karneval


Feste und Veranstaltungen  älle und Äusserungen


Information utility


Elenchi professioni turistiche anno 2015


Künstler und Fresken in der krypta und der Kirche Santa Maria della Rocca

Eine sorgfältige Vertiefung die Frsken die sich in der Kirche befinden, kommt uns gelegen Ihnen einige Information ϋüber die Künstler die sie schufen, zu liefern.

Wie man weiss, bafand sich die Stadt Offida im11. Jh., neben anderen märkischen Städten, im Besitz der Benediktiner Abtei Farfa (in Latium).

Die sogenannten "Prepositurae farfense" in den Marken waren: S. Vittoria in Matenano, S. Maria a piè di Chienti (Montecosaro­MC), S. Maria della Rocca (Offida).

Die Abtei von Farfa beherrschte ein ausgedehntes Gebiet mit vielen Burgen, Kirchen und Klöster.

Im Jahre 1039 wurden ihre Besitztϋmer durch eine Schenkung des Longino d'Azone, die auch die Burg und die Kirche von Offida beinhaltete, erweitert.Papst Urban IV (Ende 12. Jh. - 1264) erteilte der Abtei von Farfa im Februar 1261 die besondere Ehre eine Diözese "nullis" zu sein, was bedeutete, dass die Diözese nicht von einem Bischof, sondern direkt von Papst verwaltete wurde. Diesen Status behielt die Diözese bis ins 16. Jahrhundert.

 Während der Glanzzeiten der farfensichen Verwaltung (14. -15. Jh.) arbeiteten verschiedene Maler und Dekorateure an der Rekonstruktion und dem Bau vieler Kirchen in den Marken: S. Vittoria, S. Maria a pie' di Chienti, S. Maria della Rocca. 

In Offida wirkten vor allem die Maler:

Il Maestro di Offida

Il Maestro Ugolino di Vanne  aus  Milano

Frà Marino Angeli aus S. Vittoria.

Unsere Informationen haben wir dem Kapitel "Pittori del quattrocento nelle Chiese farfensi delle Marche" aus dem Band "aspetti e problemi del Monachesimo nel Marche"(1982) von G. Crocetti, entnommen.

 


 

IL MAESTRO DI OFFIDA

Dipinti del Maestro di Offida: a sinistra Storie di S.Caterina d'Alessandria secolo quindicesimo situati sulla Cripta abside di sinistra a Destra Madonna con il Bambino e due Angeli secolo quindicesiomo situato nella Cripta
Fresken von der Maestro d'Offida in der Kirche S. Maria della Rocca:
links die Leidensgeschichte der hl. Katherina aus Alessandria aus dem 15. Jh.
rechts die hl. Mutter mit Kind und zwei Engeln aus dem 15. Jh.

Er arbeitete zwischen dem 14. und 15. Jh. in verschieden märkischen Städten, jedoch vor allem in Offida. Sein Werkstatt kann von wiederkehrenden Merkmals kennzeichnet wird. 

Crocetti schreibt:

"Ein unverkennbares Merkmal seiner Fresken ist die besondere Art und Weise, wie er die Strahlen der Aureolen der Heiligen malt."

die Arbeiten des "Maestro di Offida", die in der Kirche S. Maria della Rocca und anderswo in Offida zu finden sind, lassen sich einteilen in:

 Werke aus der zweiten Hälfte des 14. Jahrhunderts :

2Die Flucht nach Ägypten" (Oberkirche); "Die Kreuzigung"(Oberkirche - rechte Kanzel), "Das Begräbnis Jesu" (Oberkirche - rechte Wand).

 Werke vom ende des 15. Jahrhunderts:

Szene aus dem Leben der hl. Lucia, Jungfrau und Märtyrerin, "Die Kreuzigung"; die "Krönnung der Jungfrau"; "Die Mutter der Barmherzigkeit; Johnnis der Evangelist (in der Krypta, rechte Kapelle). Auf dem Bogen der rechten Kapelle wird Marai Verkündigung dargestellt. In der Apsis links sind "die Leidensgeschichte der hl. Katherina aus Alessandria und Maria Verkündung zu sehen.In der Krypta links die Werke "La Madonna del Latte"; "der hl. Ludwig von Toulouse"; "Der hl. Onofrio und der hl. Stefan".

In der Vorhalle zur Krypta:" die mystische Hochzeit der hl. Katherina, der hl. Christopherus und die hl. Mutter mit Kind und zwei Engeln"

 Werke vom Anfang des 15. Jahrhunderts (Ob der Meoster selbst Hand anlegte ist unklar):

"Die Verkündigung mit hl. Katherina und auftraggeben (1410); Prozession der Jungfrauen und Märtyrerinnen in weissen Kleidern (in inneren des benedicktiniscen Nonnenkloster S. Marco).

Nach dem angabeb der Kritiker war der "Maestro" ein Mönch, der nach einer Künstlerischen Ausbildung der neapolitanischen Schule mit dem Maler Andrea aus Bologna zusammen traf.

Neben der Kirche S. Maria della Rocca arbeitete der Meister zu beginn des 15. Jahrhunderts auch in der Kirche S. Maria a pie' di Chienti in der Provinz Macerata.

 

nach oben


 

IL MAESTRO UGOLINO DI VANNE aus Mailand  Milano

Dipinti del Maestro Ugolino di Vanne da Milano: a sinistra La Vergine col figlio e S.Antonio Abate del 1423 e a Destra Volta con i sette profeti, dieci Angeli musici e otto Sante Vergini sec. 
quindicesimo. D Die Fresken von  Maestro Ugolino di Vanne aus Mailad in die Kirche S. Marai della Rocca:
Links die Jungfrau Maria mit Kind und hl. Antonius (1423)
Rechts die Kuppeldecke "sieben Propheten, acht Jungfrauen und zehn musizierenden Engeln aus dem 15. Jh.

Zwischen 1360 und 1365 geboren entstammt er wahrscheinlich der Schule der Nachfolger des Andrea aus Bologna. Während seines Aufenthaltes in den Marken traf er auch mit anderen Malern zusammen, deren Einflüsse er in sich aufnahm. "IGekennzeichnet werden seine spätggotischen Fresken durch die Erhabenheit und Würde die er seinen dargestellten Figuren verleit....

Maestro Ugolino ist ein raffinierter und kultivierter Künstler, seine Werke sind auch wegen seinem feinen Sinn für Humor, mit dem er seine dargestellten Personen.Tier und Gegenstände belebt, bemerkenswert" (G:Crocetti und A. Rossi "il Maestro della Petrella" Urbino - 1970 ).

Seine Presänz in den Marken ist beachtlich. Um 1420 wirkte er in Montelp0aro, Montecosaro (MC), Fermo und S. Vittoria in Matenano.  Um 1423 arbeitete er auch in Offida in der Kirche S. Maria della Rocca.

In der Krypta der Kirche, links an der Wand, sind die Jungfrau Maria mit Kind und der hl. Antonius (1423)abgebilder.

Im unteren, linken Teil der Hauptapsis befinden sich die Überreste eines Votivfreskos, das am 23. november 1423  von dem Offidaner Baldassare Baroncelli in auftrag gegeben wurde.  

Die Kuppeldecke der Hauptapsis  wird von 2sieben Propheten, acht Jungfrauen und zehn musizierenden Engeln geschmückt.

In der Kalotte der zentralen Apsis sind die selben dekorativ stilisierten Details von Akanthusblättern zu bewundern, wie sie auch an dem Triumphbogen der Apsis der Kirche S. Maria a pie' di Chienti dargestellt sind (Crocetti).

 

nach oben


 

FRA MARINO ANGELIAUS  S. Vittoria

Dipinto del quindicesimo secolo di Fra Marino degli Angeli raffigurante la Madonna del latte con San Sebastiano D d Das Fresko "die stillende Mutter Gottes mit hl. Sebastian2 Kirche S. Maria della Rocca ipinto raffigurante la Madonna del latte con San Sebastiano sito nella Chiesa di S. Maria della Rocca.

Biographische Notizen über den Mönch und Künstler finden sich im Kapitulararchiv von S. Vittoria in Matenano.

Fra Marino wurde am Anfang des 15. Jhs. in S. Vittoria in Matenano geboren und starb dort im Jahre 1462. 

Man geht davon aus das er in der Werkstatt des Maestro Ugolino zu malen begann.

Ähnlichkeiten sind vor allem in der Art und Weise zu erkennen in der er die Falten und Voluten der Mäntel und Kleider der Figuren darstellt.Zu vergleichen sind hier das Werk von Ugolino in der Krypta von S. Maria della Rocca und den Figuren des hl. Antonius und des hl. Marone die Fra Marino in dem Polyptychon von Collina (Fermo) abbildete.

Ausserdem sind in seinem Stil auch Elemente der umbrischen Schuhe enthalten. "Abschliessend können wir behaupten, dass er wohl ein wenig von allen guten Malern seiner Zeit übernommen hat, jedoch ohne sie zu kopieren. Auch versuchte er keinen neuen Stil, im Gegenteil, es scheint er bediente sich eines aus der Mode gekommenen Stiles weil er nur so seine Persönlichkeit, seine Sensibilität und seinen Glauben zum ausdruck bringen konnte"(Crocetti).

Die stillende Mutter Gottes mit dem hl. Sebastian an der linken Innenwand der Oberkirche S. Maria della Rocca.

 

nach Oben